Podiumsdiskussionen

 

Im Rahmen der Sonderausstellung „Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum“ fanden 2018 zwei begleitende Podiumsdiskussionen statt, die sich mit der Geschichte und Gegenwart der Berliner Sammlungen und insbesondere der ethnologischen Bestände auseinandersetzen.

Podiumsdiskussion „Globale Sammlungen / Museen des 19. Jahrhunderts: Über ein Neu-Denken der Berliner Museumslandschaft“

Den Start machte am 5. April 2018 das international besetzte Panel „Globale Sammlungen / Museen des 19. Jahrhunderts: Über ein Neu-Denken der Berliner Museumslandschaft“ mit Alisa LaGamma (The Metropolitan Museum of Art, New York), Nomusa Makhubu (Michaelis School of Fine Art, Cape Town), Ugochukwu-Smooth Nzewi (Cleveland Museum of Art) und Wendy Shaw (Freie Universität Berlin).

Audiomitschnitt der Podiumsdiskussion im Bode-Museum „Globale Sammlungen / Museen des 19. Jahrhunderts: Über ein Neu-Denken der Berliner Museumslandschaft“ (23,7 MB) in englischer Sprache


Podiumsdiskussion "Globale Sammlung(s)Geschichten: Postkoloniale Geschichte, Politik und Literatur“

Eine weitere Podiumsdiskussion mit dem Literaturwissenschaftler und Autor Patrice Nganang und Jonathan Fine (Kurator der Sammlungen Westafrika, Kamerun, Gabun und Namibia des Ethnologischen Museums, Staatliche Museen zu Berlin) über Museumssammlungen im Fokus (post-) kolonialer Debatten fand am 6. September im Bode-Museum statt.

Audiomitschnitt der Podiumsdiskussion im Bode-Museum „Globale Sammlung(s)Geschichten: Postkoloniale Geschichte, Politik und Literatur“ (22,5 MB). In deutscher Sprache.